Häufige Fragen

Rechnet/lohnt sich ein Wassersprudler?

Ob sich ein Wassersprudler wirklich rechnet hängt von einigen Faktoren ab und lässt sich nicht pauschal mit „ja“ oder „nein“ beantworten. Dies ist zum einen von der Menge der Kohlensäure abhängig, die man beim Sprudelvorgang verwendet, zum anderen auch vom Preis, den man zuvor für das gekaufte Mineralwasser gezahlt hat. Gegenüber sehr günstigem Discounter-Wasser lässt sich vermutlich keine Ersparnis erzielen, gegenüber Markenwasser eine deutliche Ersparnis.

Der bedeutendste Aspekt eines Wassersprudlers ist, dass das Schleppen, die Entsorgung und die Lagerung von Wasserflaschen/-kisten entfällt. Man spart sich Mühe und Zeit, lediglich der CO₂-Zylinder muss gelegentlich getauscht werden. Damit tut man auch der Umwelt etwas Gutes. Fertiges Mineralwasser wird aufwendig abgefüllt und über Deutschlands Straßen transportiert, ja sogar internationales Wasser gibt es bei uns. Warum die Umwelt belasten, wenn sich Mineralwasser auch Zuhause produzieren lässt?

Eine ausführliche Rechnung findest du hier.

Wie teuer ist ein Zylinder-Umtausch?

Der Durchschnittspreis für den Umtausch eines CO2-Zylinders liegt bei 8,72 €, wobei dieser – abhängig vom Händler – stark variieren kann. Einige Geschäfte verlangen mehr, andere nur um die 5-6 €.

Der Neupreis für einen einzelnen Kohlensäure-Zylinder liegt höher (ca. 30 €) als bei einem Vorteilspaket, bestehend aus dem Zylinder und einer Flasche (Glaskaraffe oder PET). Daher unbedingt für ein solches entscheiden, wenn ein Ersatzzylinder angeschafft wird. Einzelne Zylinder werden von SodaStream in Deutschland nicht vertrieben, sondern stammen von anderen Anbietern.

Glaskaraffe oder PET-Flasche?

PET-Flaschen bieten den großen Vorteil, dass sie sehr robust sind und nicht so schnell kaputt gehen können wie Glaskaraffen, besonders in Kinderhänden. Zudem lassen sie sich auch unterwegs mitnehmen. Ein Nachteil besteht darin, dass die Kohlensäure schneller als bei Glaskaraffen entweicht, da PET-Flaschen im Gegensatz zu Glasflaschen nicht völlig gasdicht sind.

Demgegenüber stehen die Glaskaraffen, die in einem edlen Design daherkommen und auf dem Tisch einfach ein schöneres Bild von sich geben. Gekühlt können die Glasflaschen die Kohlensäure ohne Probleme über mehrere Tage halte und auch der Geschmack ist unverfälscht. Ein Nachteil ist jedoch, dass diese mit 0,6 L kein allzu großes Fassungsvermögen haben.

Wo lassen sich CO₂-Zylinder kaufen?

Sobald der mitgelieferte CO₂-Zylinder leer ist, lässt sich bei einem der 24 Händler von SodaStream (hier gelistet)  eine neue Kartusche im Tausch gegen die alte erwerben. Der Preis hierbei liegt für gewöhnlich bei um die 7 €. Zu den Händlern zählen zahlreiche große Einzelhandelsketten und Drogerien wie Edeka, Kaufland, Markant, real, Rewe, Rossmann oder Saturn.

Wichtig zu wissen ist, dass man vor Ort keinen zusätzlichen Zylinder erwerben kann, sondern einen neuen im Tausch gegen den alten erhält. Benötigt man eine Ersatzkartusche, so lässt sich diese beispielsweise über Amazon bestellen. Zudem besteht die Möglichkeit, die Zylinder selber zu befüllen. Dies sollte jedoch nur bei vorhandener Expertise durchgeführt werden.

Sollte Trinkwasser gefiltert werden?

Unser Leitungswasser ist, so wie es vom Wasserversorger kommt, ohne Einschränkungen trinkbar. Es ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel und weist damit eine sehr hohe Qualität auf, muss damit nicht vorher gefiltert werden. Wer sich über die Qualität des Leitungswasser nicht sicher ist, kann mittlerweile für relativ erschwingliche Preise Tests durchführen lassen.

In einigen wenigen Regionen sind noch alte Rohre verlegt, die das Wasser mit Schwermetallen belasten können. Die Empfehlung von Experten: Wasser, das länger als vier Stunden gestanden hat, nicht als Lebensmittel verwenden. Den Wasserhahn einige Zeit laufen lassen, bis dem Stagnationswasser frisches Wasser folgt. Dieses ist spürbar kälter.

Ein Wasserfilter macht in solchen Regionen Sinn, wo eine hohe Wasserhärte vorhanden ist. Dies führt zur Verkalkung von Haushaltsgeräten und verändert den Geschmack merklich. Bei dem Einsatz eines Wasserfilters sollten die Filterkartuschen nach den vom Hersteller angegebenen Wechselintervallen getauscht werden, da die Keime nicht abgetötet, sondern nur zurückgehalten werden. Möglicherweise ist der Einsatz einer fest verbauten Wasserenthärtungsanlage sinnvoll.

Warum haben die Flaschen ein Ablaufdatum?

Dies hängt mit dem starken Druck zusammen, der bei regelmäßigen Sprudelvorgängen wiederkehrend auf die Flasche ausgewirkt wird. In jedem Fall sollte man sich an das Ablaufdatum halten und die Flaschen zu diesem Zeitpunkt entsorgen, um keine Gefahr für sich und seine Mitmenschen darzustellen.

Während die Glaskaraffen kein Ablaufdatum haben, ist die Nutzbarkeit der PET-Flaschen auf drei bis vier Jahre begrenzt.

Können auch andere Flaschen zum Sprudeln verwendet werden?

Nein, es sollten nur die vom Hersteller vertriebenen Flaschen verwendet werden, da bei einem unsachgemäßen Gebrauch die Garantieabdeckung entfällt und zum anderen, besonders bei dem entstehenden Druck, die Gesundheit an erster Stelle steht und nur durch die Verwendung tauglicher Flaschen garantiert werden kann.

Wie gebe ich den Sirup hinzu?

Der Sirup sollte erst nach dem Sprudelvorgang hinzugegeben werden, da es sonst zu einem Malheur in der Küche kommt. Der Deckel der Sirup-Flasche fungiert dabei als Messbecher, wobei man das Mischverhältnis natürlich nach freiem Belieben wählen kann.Die Flasche mit dem gesprudelten Wasser schräg halten und den Sirup aus der Messkappe langsam eingießen. Nach der Hinzugabe des Sirups die Flasche leicht schwenken, nicht schütteln!

Hier findest du die besten Sirup-Sorten.

Wie reinige ich die Flaschen?

Die Glaskaraffen lassen sich ohne Probleme in der Spülmaschine reinigen. Generell sind diese weniger schmutzanfällig und einfacher zu reinigen als PET-Flaschen.

Die PET-Flaschen sind eventuell, abhängig vom Modell, nicht spülmaschinengeeignet, da diese den hohen Temperaturen nicht standhalten können und sich verformen würden. Zur Reinigung sollte lauwarmes Wasser, etwas Spülmittel und eine weiche Bürste verwendet werden, damit die Flasche nicht zerkratzt.

Bei stärkeren Ablagerungen, die vor allem bei der Verwendung von Sirup entstehen, empfiehlt sich eine handelsübliche Gebissreiniger-Tablette. Diese für eine Weile einwirken lassen und die Flasche gründlich ausspülen.

 

Wassersprudler.de